Available courses

Interaktives Online-Seminar zum Thema Kommunalpolitik

Am 13. September 2020 finden in Nordrhein-Westfalen die Kommunalwahlen statt. Hieran können Jugendliche bereits ab 16 Jahren teilnehmen. Aber was versteht man eigentlich genau unter "Kommunalpolitik"? Was hat sie konkret mit den jugendlichen Lebenswelten zu tun? Viele junge Menschen können sich darunter nichts vorstellen.

Wir machen diese Zielgruppe fit für die Kommunalwahlen und erklären in unserem Online-Seminar interaktiv und einfach die Grundlagen der kommunalen Politik in Nordrhein-Westfalen.

Planspiel: Fokus Balkan Digital

Beinahe unbemerkt geht die Europäische Integration weiter! Nicht nur die Integrationstiefe nimmt zu, auch die territoriale Ausdehnung der EU ist noch nicht absehbar. Nachdem Kroatien im Jahr 2013 beigetreten ist, sind jetzt aktuell Albanien, Montenegro, Nord-Mazedonien, Serbien und die Türkei mögliche neue Mitgliedstaaten, auch für Bosnien-Herzegowina und Kosovo besteht die Möglichkeit eines Beitritts. Aber: Wie gestaltet sich der Weg in die EU? Welche Kriterien müssen erfüllt werden und welche Interessen verfolgen Mitgliedstaaten, Beitrittskandidaten und die Bürger*innen? Und wie verhandeln die Europäischen Institutionen und welche Themen sind Ihnen wichtig? 

„Fokus Balkan Online“ gewährt Einblicke und ermöglicht Erfahrungen in der Diskussion um die Werte und Ziel der Europäischen Union. Das Planspiel kann als reines Online-Planspiel, aber auch mit zwischengeschalteten Präsenzphasen gestaltet werden. Das Planspiel sowie eine spezielle Plattform für die Spieler*innen wurde in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg und Kastanie Eins/Serious Gaming aus Stuttgart entwickelt

Digital Coach politische Bildung

Die Fortbildung zum Digital Coach politische Bildung greift gesellschaftliche und politische Themenstellungen der Digitalisierung auf und verbindet die Bearbeitung der inhaltlichen Themen mit digitalen Lernkonzepten und digitalen Lernwerkzeugen. 

Aktivierung der Zivilgesellschaft für eine erfolgreiche Integration

Das Projekt aktiviert vorhandende zivilgesellschaftiche Initiativen in Bezug auf Integration von Zugewanderten mit Fluchtgeschichte in Teilhabestrukturen. Es systematisiert und verbindet Methoden des Community Organizing, der politisch-historischen Bildung, der individuellen Sprachbegleitung und der interkulturellen Öffnung von zivilgesellschaftlichen Akteuren und macht die Ergebnisse für die Integrationsarbeit nutzbar.


Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds der Europäischen Union kofinanziert:

                  


in Kooperation mit DICO - Deutsches Institut für Community Organizing und dem IMAP - Institut Düsseldorf

        

Aktivierung der Zivilgesellschaft für eine erfolgreiche Integration

Das Projekt aktiviert vorhandende zivilgesellschaftiche Initiativen in Bezug auf Integration von Zugewanderten mit Fluchtgeschichte in Teilhabestrukturen. Es systematisiert und verbindet Methoden des Community Organizing, der politisch-historischen Bildung, der individuellen Sprachbegleitung und der interkulturellen Öffnung von zivilgesellschaftlichen Akteuren und macht die Ergebnisse für die Integrationsarbeit nutzbar.


Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds der Europäischen Union kofinanziert:

                  


in Kooperation mit DICO - Deutsches Institut für Community Organizing und dem IMAP - Institut Düsseldorf

        

Leben in Deutschland

Das Seminar „Leben in Deutschland: Politik, Gesellschaft und Kultur für Zugewanderte“ richtet sich an volljährige Neuankömmlinge in Deutschland, die den offiziellen Integrationskurs noch nicht absolviert haben. Das Konzept wurde in enger Zusammenarbeit mit kürzlich nach Deutschland Zugewanderten sowie mit hier bereits länger lebenden Menschen mit Migrationshintergrund entwickelt. Die Themenauswahl erfolgt teilnehmerorientiert und ist eng auf die Lebenswelt der Zielgruppe abgestimmt. In 72 Unterrichtseinheiten (zu je 45 Minuten) werden grundlegende Werte der deutschen Demokratie und ihre Verankerung im täglichen und politischen Alltag vermittelt. Auch hier werden die Teilnehmenden anregt, sich aktiv ins Unterrichtsgeschehen einzubringen, die Vermittlung der Themen erfolgt handlungsorientiert. Dies beinhaltet auch eine Diskussion verschiedener Standpunkte und Perspektivenwechsel an geeigneter Stelle. Die Teilnehmer werden angeleitet, die Themen selbständig zu erarbeiten. Hierfür werden verschiedene interaktive Unterrichtsmethoden und Medien eingesetzt.


Niederschwellige Berufsvorbereitung für Geflüchtete mit besonderem Förderbedarf

Der Kurs richtet sich an Teilnehmende, die den angestrebten Abschluss über eine internationale Förderklasse (IFK) nicht erreicht haben. Lernziele des Kurses sind die Erreichung von Sprachkenntnissen, die den Mindestanforderungen von Alltag und Beruf genügen sowie die Vermittlung wesentlicher Grundlagen des gesellschaftlichen Lebens in Deutschland und Empowerment der Teilnehmenden im Hinblick auf eine berufliche Tätigkeit. Die Vermittlung erfolgt alltagsbezogen in Kleingruppen, die Teilnehmenden werden in die bestehenden Netzwerke von Migrantenselbstorganisationen der Karl-Arnold-Stiftung eingeführt und erhalten eine individuelle Peer-to-Peer Förderung. Im Rahmen des Kurses werden zudem begleitete Berufspraktika durchgeführt. Die Kursdauer beträgt 2 Jahre.



Sprache und Werte

Der Kurs „Sprache und Werte: Ein Einstiegskurs für Zugewanderte“ vermittelt die für eine erste Orientierung notwendigen sprachlichen, politischen und kulturellen Inhalte für Zugewanderte, die bisher noch keinen Integrations- oder Sprachkurs besucht haben. Der sprachliche Teil umfasst 200 digitale Unterrichtsstunden (zu je 45 Minuten).

Der politisch-kulturelle Teil umfasst 50 digitale Unterrichtseinheiten (zu je 45 Minuten). Die Inhalte werden eng mit der Sprachvermittlung verbunden sowie handlungsorientiert und zielgruppenbezogen unterrichtet. Die Teilnehmenden werden hierbei anregt, sich aktiv ins Unterrichtsgeschehen einzubringen. Dies beinhaltet auch Diskussionen zu verschiedenen Standpunkten und Perspektivenwechsel an geeigneter Stelle. Die Teilnehmer werden zudem angeleitet, die Themen selbständig zu erarbeiten. Es werden verschiedene digitale Unterrichtsmethoden eingesetzt.